Sendung 06.01.2019

Die Sendung heute ist zweisprachig, eine Stunde auf Deutsch, die andere auf Kurmancî/Kurdisch.
Der erste Teil beginnt mit dem Aufruf zur Demonstration „Unsere Revolution – Unsere Verantwortung!“, einem Statement der Frauenverteidigungseinheiten YPJ International zur Situation in Rojava, einer Einladung zum Rojava-Solikommitee in Hamburg und zum TATORT Kurdistan Café „Verhängte Himmel“. Es geht weiter mit dem Aufruf zur Demonstration in Paris für die Aufklärung der Morde an Sakine Cansiz, Fidan Doğan und Leyla Şaylemez und Auszügen aus einem der letzten Interviews von Sakine Cansiz.
Es folgen Nachrichten von der Antirepressions-Arbeit und weitere Termine.
Im zweiten Teil senden wir das Interview mit Aldar Xelil von TEV-DEM/Rojava, das hier auch als Feature hörbar ist.

01 | Begrüßung
mp3-audio [3MB]

02 | Aufruf der Demonstration „Unsere Revolution – Unsere Verantwortung!“ am 06.01.19 um 18:00 Uhr vor der Roten Flora
mp3-audio [5MB]

03 | Statement der Frauenverteidigungseinheiten YPJ International vom 15.12.2018
zur Situation in Rojava, Aufruf aktiv zu werden.
mp3-audio [7MB]

04 | Aufruf für das Treffen des Rojava-Solikommitees am 08.01.19
um 19:00 Uhr im Büro der LINKEN Altona, Am Feld 2
mp3-audio [5MB]

05 | Einladung zum TATORT Kurdistan Café „Verhängte Himmel“ am 09.01.19
mp3-audio [3MB]

06 | Aufruf der Kurdischen Frauenbewegung in Europa TJK-E zur Demonstration nach Paris am 12.01.19
für die vor 6 Jahren am 09.01.2013 ermordeten kurdischen Aktivistinnen Sakine Cansiz, Fidan Doğan und Leyla Şaylemez.
mp3-audio [68MB]

07 | Auszüge aus einem Interview mit Sakine Cansiz aus dem Buch „Widerstand und gelebte Utopien“ erschienen im Mesopotamien-Verlag, 2. Auflage 2015
über den Begriff „Kaderinnen“ und die Haltung als Revolutionärinnen.
mp3-audio [10MB]

08 | Antirepression
Nachrichten vom §129b-Prozess gegen Mahmut Kaya und von den NoG20-Prozessen / United We Stand!
mp3-audio [9MB]

09 | Weitere Termine
mp3-audio [9MB]

10 | Interview mit Aldar Xelil von TEV-DEM [auf Kurdisch/Kurmancî]
Das Interview führte Ramazan Mendanlioğlu am 14.08.2018 in Rojava. (Feature von Radyo Azadî)
TEV-DEM ist die „Bewegung für eine demokratische Gesellschaft“ in Rojava und war maßgeblich am Aufbau der basisdemokratischen Selbstverwaltung beteiligt.
mp3-audio [74MB]

11 |Verabschiedung
mp3-audio [3MB]

Sendung 30.12.2018

Die Sendung heute ist wieder, wie im Konzept angelegt, zweisprachig.
Der erste Teil auf Deutsch beginnt mit dem Aufruf der Internationalistischen Kommune in Rojava sich am Widerstand gegen die angekündigte Aggression der Türkei/NATO gegen die Demokratische Föderation Nordost-Syrien zu beteiligen. Es folgt ein Diskussionsbeitrag zu Militanz und Organisierung aus dem Kurdistan Report 201 Januar/Februar 2019, eine weitere Kurzgeschichte von Selahattin Demirtaş „Der Mann in uns“ und Nachrichten von der Antirepressionsarbeit sowie aktuelle Termine.
Im zweiten Teil senden wir ein Interview mit Fatma Letko, der Sprecherin der KONGREYA-STAR Afrin, dem Dachverband der kurdischen Frauenbewegung in Afrin, auf Kurdisch/Kurmancî.

01 | Begrüßung
mp3-audio [5MB]

02 | Aufruf der Internationalistischen Kommune in Rojava „An alle demokratischen Kräfte: Verteidigt die Demokratische Föderation Nordostsyrien! Aufruf der Internationalistischen Kommune von Rojava“
mp3-audio [12MB]

03 | Diskussionsbeitrag aus dem Kurdistan Report 201 Januar/Februar 2019 „Das Freiluftgefängnis der kapitalistischen Moderne – Vom Gefängniswiderstand unserer kurdischen Freund*innen lernen“
mp3-audio [25MB]

04 | Kurzgeschichte von Selahattin Demirtaş „Der Mann in uns“
mp3-audio [14MB]

05 | Antirepression: kurze Informationen von „United We Stand!“, den §129b-Verfahren und anstehende Termine
mp3-audio [21MB]

06 | Interview mit Fatma Letko, Sprecherin der KONGREYA-STAR Afrin, des Dachverbandes der kurdischen Frauenbewegung in Afrin [Kurdisch/Kurmancî], Sommer 2018
Interview erschienen auf Deutsch im „Neuen Deutschland“
mp3-audio [68MB]

Sendung 23.12.2018

Die Sendung heute beschäftigt sich in erster Linie mit der aktuell angespannten Lage in Rojava/Nordsyrien. Gelesen werden Artikel und Aufrufe, unter anderen von der feministischen Kampagne „Gemeinsam Kämpfen“, die zur Zeit mit einer Delegation – auch mit Hamburger Beteiligung – vor Ort ist.
Im zweiten Teil Berichten wir von der Antirepressions-Arbeit zu den NoG20-Prozessen und den in Hamburg laufenden §129b-Prozessen. Ein Beitrag zum Gefängnis-Massaker in der Türkei vom 19.12.2000 beendet den Teil zu Antirepression. Den Abschluss der Sendung bildet ein Appell aktiv zu werden und sich zu organisieren.

01 | Begrüßung
mp3-audio [1MB]

02 | Artikel aus dem Lower Class Magazine: „Der Imperialismus hat keine Freunde“
mp3-audio [15MB]

03 | Einleitung, feministische Kampagne „Gemeinsam Kämpfen!“
mp3-audio [2MB]

04 | Dringender Aufruf der Delegation der Kampagne “Gemeinsam Kämpfen” zur Unterstützung der Demokratischen Autonomie in Rojava/Nordsyrien
mp3-audio [5MB]

05 | Ankündigung: Café der Kampagne „Gemeinsam Kämpfen! Hamburg“
mp3-audio [1MB]

06 | Aufruf NAV-DEM e.V.: Bildet internationalistische Widerstandskommitees!
mp3-audio [8MB]

07 | Ankündigung: Antifa Enternasyonal Café am 28.12.2018
mp3-audio [1MB]

08 | Überleitung: Spaltungen überwinden, nach Italien schauen
mp3-audio [6MB]

09 | Artikel: Gemeinsam Kämpfen! „In Afrin hat es genauso begonnen“
mp3-audio [10MB]

10 | Bericht von den NoG20-Prozessen, Bündnis „United We Stand!
mp3-audio [16MB]

11 | Redebeitrag von „United We Stand!“ auf der Kundgebung am 22.12.18
mp3-audio [8MB]

12 | Anarchistischer Aufruf: „Verteidigen wir die Integrität der sozialen Revolte!“
mp3-audio [10MB]

13 | Termine: „United We Stand!“ Prozesse und Kundgebungen
mp3-audio [5MB]

14 | Die aktuellen Hamburger §129b-Prozesse mit Terminen
mp3-audio [4MB]

15 | Gedenken an das Gefängnis-Massaker in der Türkei vom 19.12.2000
mp3-audio [6MB]

16 | Ende: Weiter aktiv werden! Nicht nur für Rojava!
mp3-audio [13MB]

Sendung 16.12.2018

Inhalt der Sendung heute ist die Situation in Rojava/Nordsyrien nach den ernsthaften Drohungen des türkischen Regimes das Land zu überfallen. Außerdem wird berichtet über den Hungerstreik zur Aufhebung der jetzt über 2 Jahre dauernden Totalisolation Abdullah Öcalans, über die Situation Selahattin Demirtaş’s, des inhaftierten Präsidentschaftskandidaten der HDP, sowie über die Syrien/Türkei-Berichterstattung in den BRD-Medien.
Den Abschluss bilden 2 Teile zu Antirepression: Die Verfolgung türkischer und kurdischer Opposition hier in der BRD durch die Regierung im Auftrag Erdoğans, und Berichte und Termine von den NoG20-Prozessen und dem Bündnis „United We Stand!“.

01 | Begrüßung
mp3-audio [3MB]

02 | Die Situation in Rojava und die türkische Bedrohung
mp3-audio [21MB]

03 | Der Hungerstreik für die Aufhebung der Isolation Abdullah Öcalans
mp3-audio [12MB]

04 | Inhaftierung Selahattin Demirtaşs trotz EGMR-Urteil fortgesetzt
mp3-audio [16MB]

05 | Die Berichterstattung über Rojava/Nordsyrien in den deutschen Medien
mp3-audio [18MB]

06 | Antirepression: §129b-Prozess gegen Mahmut Kaya und Auswirkungen des PKK-Verbots in der BRD
Artikel aus dem Kurdistan Report Nr.200, November/Dezember2018: „Verbote, Razzien, Bücherbeschlagnahmung“,Elmar Millich, AZADÎ e.V.
mp3-audio [21MB]

07 | Antirepression: Berichte und Termine von den NoG20-Prozessen / „United We Stand!“
mp3-audio [26MB]

Feature 12.12.2018 | Die Kampagne „Make Rojava Green Again“ | TATORT Kurdistan Café

Dieses Feature ist ein Mittschnitt des TATORT Kurdistan Cafés am 12. Dezember 2018 im Centro Sociale, Hamburg.

Der Einladungstext zu der Veranstaltung lautete:

Zwischen Krieg und Embargo – Ökologische Arbeiten in Rojava
Vorstellung der Kampagne „Make Rojava Green Again“

Ein von der Natur entfremdeter Mensch ist ein von sich selbst entfremdeter, ein sich selbst zerstörender Mensch – kein System hat diesen Zusammenhang deutlicher aufgezeigt als die kapitalistische Moderne: Umweltzerstörung und ökologische Krisen gehen Hand in Hand mit Unterdrückung und Ausbeutung des Menschen. Die rücksichtslose Mentalität vom maximalen Profit hat den Planeten an den Rand des Abgrundes geführt, die Menschheit in ein Chaos aus Krieg, Hunger und sozialen Krisen gestürzt. Deswegen ist genauso wie Frauenbefreiung und die umfassende Demokratisierung aller Lebensbereiche die Entwicklung eines ökologischen Gesellschaftssystems ein Grundpfeiler der Revolution von Rojava. Auch und vor allem in Rojava, als ein von kolonialer Politik über Jahrhunderte ausgebeuteter Raum, sind die Folgen vom Krieg, Naturzerstörung und wirtschaftlichem Embargo allgegenwärtig. Dem entgegen wird seit 2012 eine neue Gesellschaft basierend auf dem Demokratischen Konföderalismus aufgebaut. Seit Februar diesen Jahres hat die Internationalistische Kommune in Zusammenarbeit mit den lokalen Selbstverwaltungsstrukturen die Kampagne „Make Rojava Green Again“ gestartet um auch die elementaren Fragen der Ökologie in den Fokus der Rojava-Revolution zu rücken. Ziel ist es unter anderem die Region wieder zu bewalden und eine dezentrale Versorgung der Ernährung und mit Energie auf Grundlage ökologischer Werte zu schaffen.

01 | Einführung: Die Internationalistische Kommune in Rojava

mp3-audio [6MB]

02 | Rojava/Nordsyrien: Die politische Situation

mp3-audio [11MB]

03 | Ökologie in Rojava – die Arbeiten der Kampagne „Make Rojava Green Again“

mp3-audio [36MB]

Es folgte das Video der Kampagne (öffnet in neuem Tab).

Der Vortrag endete mit Fragen und Diskussionen, die wir hier nicht mehr dokumentiert haben.
Weitere Informationen, sowie das Buch zur Kampagne auf: http://makerojavagreenagain.org

Sendung 09.12.2018

Die Sendung heute dreht sich neben den Hungerstreik-Aktionen für die Aufhebung der Isolation von Abdullah Öcalan schwerpunktmäßig um die Internationalistische Kommune in Rojava. Den Abschluss bilden Nachrichten von der Antirepressionsarbeit, u.a. NoG20! / United We Stand!.

01 | Begrüßung
mp3-audio [4MB]

02 | Kurzgeschichte
Selahattin Demirtaş „Schönen Gruß an die schwarzen Augen“
mp3-audio [13MB]

03 | Nachrichten aus Kurdistan
Freilassung gefangene Arbeiter*innen Flughafen-Baustelle Istanbul
mp3-audio [4MB]

04 | Nachrichten aus Kurdistan
Weltweite Aktionen zur Aufhebung der Isolation Öcalans
mp3-audio [26MB]

05 | Internationalistische Kommune Rojava 1
Einleitung
mp3-audio [5MB]

06 | Internationalistische Kommune Rojava 2
„Ein Jahr in der Internationalistischen Kommune von Rojava“
mp3-audio [13MB]

07 | Internationalistische Kommune Rojava 3
„Für einen revolutionären internationalismus – Reflexionen über Internationalismus in Rojava“ von Anne-Marie Sariposa, erschienen im Kurdistan Report Nr.190, März/April 2017
mp3-audio [26MB]

08 | Internationalismus
Veranstaltungsreihe Zapatistas „25 Jahre Aufstand und Autonomie“
mp3-audio [3MB]

09 | Antirepression 1
Einleitung und §129b-Prozess (PKK) gegen Mahmut Kaya
mp3-audio [5MB]

10 | Antirepression 2
Nachrichten von United We Stand!
mp3-audio [23MB]

11 | Antirepression 3
Radyo Azadî – Außentermine: Grüße an die Gefangenen + Termine anderer Gruppen
mp3-audio [10MB]

Sendung 02.12.2018

Die Sendung heute befasst sich unter anderem mit dem PKK-Verbot und dem Hungerstreik gegen die Totalisolation Abdullah Öcalans. Es wird ein Auszug aus seiner Verteidigungsschrift „Jenseits von Staat, Macht und Gewalt“ gelesen.
Weiter geht es um Anquatschversuche bei organisierten kurdischen Jugendlichen (Ciwanen Azad) und den Tod des kurdischen Syrers Ahmad A. in einer Gefängniszelle in Kleve im September 2018.
Angekündigt wird das TATORT Kurdistan Café im Dezember mit der Vorstellung der Kampagne „Make Rojava Green Again“.
Der Antirepressionsteil beinhaltet ein Interview mit Freund*innen von Loïc aus Frankreich und die Nachrichten von den NoG20-Prozessen und dem Bündnis United We stand!

01 | Begrüßung und Nachrichten aus Kurdistan
Themen: Demo gegen das PKK-Verbot in Berlin am 01.12.2018 und Hungerstreik gegen die Isolation Abdullah Öcalans
mp3-audio [6MB]

02 | Artikel „Ein Verbot aus Furcht vor Solidarität“ | Meral Çiçek
Journalistin, über das 25-jährige PKK-Betätigungsverbot in Deutschland, 29.11.2018
mp3-audio [5MB]

03 | Tausende Inhaftierte treten in türkischen Gefängnissen in Hungerstreik
Pressemitteilung von Civaka Azad – Kurdisches Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit, 28.11.2018
mp3-audio [5MB]

04 | Auszug aus Abdullah Öcalan „Jenseits von Staat, Macht und Gewalt“ | S.482-495
Über die nicht-staatliche Demokratie als Lösungsansatz für die Kurdische Frage
mp3-audio [25MB]

05 | Artikel „Der deutsche Staat und seine Repressionen gegen die kurdische Jugenbdbewegung“ | Lezgîn Şengal
Persönlicher Bericht über einen Anquatschversuch durch den deutschen Inlandsgeheimdienst „Verfassungsschutz“ in Hannover. Mehr Infos dazu im Flyer zu „Anquatschversuchen“ der Roten-Hilfe e.V.
mp3-audio [16MB]

06 | Artikel „Verbrannt und vergessen“ | Lower Class Magazine 23.11.2018
Über den Tod des 26-jährigen Syrers Ahmad A. in einer Zelle der Haftanstalt Kleve

mp3-audio [21MB]

07 | Ankündigung TATORT Kurdistan Café 12.12.18 | Kampagne Make Rojava Green Again
mp3-audio [3MB]

08 | Interview mit 3 Freund*innen von Loïc
mp3-audio [18MB]
Loïc ist ein französischer Aktivist, der Ende August in Frankreich aufgrund eines europäischen Haftbefehls aus Hamburg festgenommen und im Oktober an die Hamburger Justiz ausgeliefert wurde.
Er soll an den Aktionen in der Elbchaussee während des G20 Gipfels in Hamburg im Juli 2017 beteiligt gewesen sein. Das Interview führten wir als Teil des Bündnisses United We Stand!
Im Interview geht es um Loïc, wer er ist, was seine politische Heimat ist, sein Umfeld. Es geht um den Anti-Atom-Widerstand in Bure/Frankreich und darum, wie es ihm im Knast geht und was er sich wünscht.

09 | Antirepression | Nachrichten von den NoG20-Prozessen | United We stand!
mp3-audio [25MB]

Extern (Español) 29.11.2018 | Representantes del Congreso Nacional de Kurdistan (KNK) | Radio Ñomndaá/Oaxaca/México

Vertreter*innen des Kurdistan Nationalkongresses KNK beim Zweiten Treffen des globalen, autonomen Widerstands, Oaxaca/México 25.11.2018 (Beitrag von Radio Ñomndaá)
mp3-audio [68MB]

Audios del segundo encuentro por la resistencia Global Autónoma.

29 nov 2018

Valles Centrales, Oaxaca, 25 de noviembre de 2018.- “Se nos ocurrió dar vida a algo como este encuentro por la Resistencia Global Autónoma, en donde lo local se encuentra y reflexiona con lo internacional, en donde los colectivos debaten con pueblos y organizaciones, en donde las mujeres se reconocen iguales y diferentes entre las del campo y la ciudad, entre güeras y morenas, entre territorios verdes a defender y territorios urbanos a liberar.” Son las palabras con las que la Plataforma Internacionalista por la Resistencia y la Autogestión Tejiendo Autonomías – PIRATA, abrió la mesa de Compartición de Resistencias durante el Segundo Encuentro por la Resistencia Global Autónoma, realizado en la cede de las Organizaciones Indias por los Derechos Humanos en Oaxaca – OIDHO, en los Valles Centrales de Oaxaca, México.

“Les hablamos compañeras y compañeros desde la angustia de vivir y luchar en países donde se ha vuelto común linchar al pobre y al migrante, culpar a la mujer misma por ser violada y asesinada, criminalizar al trabajador en huelga, ridiculizar al estudiante que toma la calle. Una Europa en donde mucha gente aplaude los delirios nacionalistas y racistas de sus gobernantes, añorando dictaduras feroces. El coraje es mucho y el desafío es enorme. A veces la lucha es sólo sobrevivir y defender los espacios conquistados en otros tiempos. Pero si levantamos la mirada y buscamos bien en los valles y montes del presente, también miramos que allá donde la violencia enemiga ha sido más brutal (como en Siria y en Medio Oriente) es justo donde las flores están brotando y la revolución crece, aun con tropiezos y dificultad y mucha sangre derramada. Igual mirando acá entre la dignidad antigua de los pueblos indígenas, donde el desprecio y el racismo ha sido de lo más humillante, vemos que la organización no deja de reproducirse y crecer, a pesar de tantos asesinatos. Será dura, compañeros y compañeras. Siempre lo supimos. Pero será. Cerramos nuestra pequeña reflexión con un pensamiento fuerte a todas las mujeres que cayeron en la guerra del patriarcado, invitando a la autodefensa integral ante la violencia machista. Reiteramos la bienvenida y pasamos la palabra a estas luchas que, en todo el mundo, mantienen cargado de vida y rebeldía el porvenir.”
A continuación los audios de las comparticiones del encuentro, invitamos a difundirlos y compartirlos por todos los medios posibles.

6. “Compartición” — Congreso Nacional del Kurdistan, 1:16:14

Extern 25.09.2018 | Rojava+Maxmur/Başur Info- und Reisebericht | Radio Flora/Hannover

Feature von Radio Flora/Hannover

Aufzeichnung eines Reiseberichtes von Nele und Arno über die autonome basisdemokratische Selbstverwaltung in den kurdischen Siedlungsgebieten in Nordsyrien (Rojava) und im Camp Maxmur (Südkurdistan/Başur).

Im Norden Syriens wird seit nunmehr 6 Jahren erfolgreich ein basisdemokratisches Gesellschaftsmodell entwickelt. Die Schwerpunkte sind demokratische Selbstverwaltung, Frauenbefreiung und Ökologie unter gleichberechtigter Einbindung aller dort ansässigen ethnischen und religiösen Gruppen. Unter den schwierigen Bedingungen des Krieges organisieren sich Menschen ganz unterschiedlicher Herkunft und Religion in Kommunen und Räten. Immer wieder wird dieses Modell vom IS und von der Türkei – wie zuletzt zu Beginn dieses Jahres in Afrin – angegriffen. In dem Reisebericht geht es um die Fragen, wie die Menschen dort leben und was ihre Ziele sind.

Der Name „Rojava“ steht dabei in doppelter Bedeutung sowohl für das Gesellschaftsmodell als auch geographisch für den westlichen Bereich der kurdischen Siedlungsgebiete im nahen Osten, ein breites Band im Norden Syriens entlang der Südgrenze der Türkei mit den drei Kantonen Afrin, Kobanê und Cizîrê, wo das Modell vor mehr als 10 Jahren gestartet wurde und bis heute erfolgreich umgesetzt wird. Heute nennt sich dieses Gebiet „Demokratische Föderation Nordsyrien – Rojava“ und hat nach Schätzungen etwa 4 bis 5 Millionen Einwohner, Amtssprachen sind neben Kurdisch auch Arabisch und Aramäisch.

Die Veranstaltung fand im Wohnprojekt „Solidarischen Horst“ in Hannover Badenstedt am 25.09.2018 statt, wo Nele und Arno, beide Mitglieder der NAVDEM (Demokratisches Gesellschaftszentrum der Kurden in Deutschland), von ihrer Reise in die Kurdengebiete berichteten.

Neben dem Podcast von der Sendung findet Ihr auch noch die Aufzeichnung vom Abschluss der Veranstaltung mit Redebeiträgen und Diskussion.

01 | Reisebericht
mp3-audio [86MB]

02 | Diskussion
mp3-audio [21MB]

Solidarischer Horst: 30455 Hannover Mattfeldstr. 21 www.solidarischer-horst.de

NAVDEM: 30167 Hannover Königsworter Str. 2 https://navdemhannover.blackblogs.org/

Feature (Kurdisch/Kurmancî) 14.08.2018 | Interview mit Aldar Xelil/ TEV-DEM Rojava

Das Interview mit Aldar Xelil von TEV-DEM führte Ramazan Mendanlioğlu am 14.08.2018 in Rojava
TEV-DEM ist die „Bewegung für eine demokratische Gesellschaft“ in Rojava und war maßgeblich am Aufbau der basisdemokratischen Selbstverwaltung beteiligt.
mp3-audio [74MB]